symbol kontakt symbol kontakt

V

Verlaufgläser
Versorgungsvertrag
Verstärkung
Vertäubung
Vibrator
Visus

 

Verlaufgläser
Diese Brillengläser, praktisch immer aus Kunststoff, können auch so eingefärbt werden, dass sie im oberen Bereich dunkler sind und gegen unten heller werden. Die Stärke der Tönung und der Aufhellung kann praktisch frei gewählt werden. Ebenso sind den Farben fast keine Grenzen gesetzt. Es ist sogar möglich, die Gläser unten nicht nur aufzuhellen, sondern mit einer anderen Farbe zu versehen. So können die Brillengläser ideal auf die Fassung, aber auch auf Make-up oder die Haarfarbe abgestimmt werden. Der Vorteil verlaufend getönter Gläser liegt im ästhetischen Bereich.

Versorgungsvertrag
Der Versorgungsvertrag regelt die Anpassung und die Abrechnung von Hörsystemen zwischen Krankenkasse und Hörakustiker. Neben der technischen Ausstattung eines Hörsystem-Fachgeschäftes und der Fortbildungsverpflichtung sind im Versorgungsvertrag auch die Rechte und Pflichten zur Hörsystemanpassung festgelegt.

Verstärkung
Die Verstärkung ist die Pegeldifferenz zwischen Aus- und Eingangssignal eines Hörgerätes in Abhängigkeit von der Frequenz. Sie kann den Datenblättern des Herstellers entnommen oder vom Akustiker selbst an der Messbox gemessen werden. Dabei ist zu beachten, dass die Verstärkungsmessungen von Hörsystemen nach unterschiedlichen Normen und an unterschiedlichen Kupplern durchgeführt werden können. Es ist daher unbedingt erforderlich, bei den Verstärkungsangaben in den technischen Datenblättern auch die Norm und den Kupplertyp anzugeben.

Vertäubung
Bei der Ermittlung der Hörschwellen über Luft- und Knochenleitung können bei einem asymmetrischen Hörschaden Messfehler auftreten: Statt auf dem Prüfohr wird der Ton durch Überhören auf der anderen Seite wahrgenommen und als „gehört" registriert. Um dies zu verhindern, muss das Gegenohr vertäubt werden. Als Vertäubungssignal ist ein Schmalbandrauschen über Luftleitungshörer geeignet. Die Mittenfrequenz des Schmalbandrauschens entspricht der jeweiligen Prüffrequenz. Da besonders für ältere Probanden das Wahrnehmen eines Sinustones bei gleichzeitig angebotenem Rauschsignal schwierig ist, empfiehlt sich zunächst eine Messung ohne Vertäubung. Anschließend werden die Messwerte mit Vertäubung geprüft, bei denen ein Überhören vermutet wird. Das ist dann der Fall, wenn die Differenz zwischen den Knochenleitungsschwellen beider Ohren bei einer bestimmten Frequenz mehr als 5 dB beträgt. Bei der Luftleitungsschwelle kommt die Vertäubung bei einer Differenz der Luftleitungsschwelle zur besseren Knochenleitungsschwelle von 50 dB zum Einsatz.

Vibrator
Ein Vibrator findet in der Hörakustik Anwendung als Bauelement zur Erzeugung von Schwingungen bei einer Knochenleitungsversorgung und zur Umwandlung des Wecksignals einer Uhr in ein fühlbares Signal. Der Vibrator eines Knochenleitungssystems besteht aus einem kleinen Elektromagnet mit einer schwingfähigen Platte, die plan auf dem Mastoid (Knochen hinter dem Ohr) aufliegen muss. Der Vibrator zur Übertragung des Wecksignals einer Uhr besteht aus einem kleinen Elektromotor mit einer exzentrisch an der Drehachse angebrachten Schwungmasse, die in einem flachen Kästchen untergebracht sind. Dieses flache Kästchen wird dann unter das Kopfkissen gelegt.

Visus
Der Visus ist eine Kennzahl, mit der der Fachmann angibt, wie gut ein Auge sieht. Der durchschnittliche Visus beträgt 1,0. Zahlen unter 1,0 zeigen, dass die Sehschärfe unter dem Durchschnitt liegt, Zahlen über 1,0 weisen auf eine überdurchschnittliche Sehschärfe hin. Zwischen der Glasstärke einer Brille und der damit erreichbaren Sehschärfe (Visus) besteht nicht unbedingt ein direkter Zusammenhang.

Free Joomla! template by L.THEME